Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich der zukunftsorientierten Forschung prämiert das Netzwerk Zukunftsforschung einmal im Jahr herausragende Masterarbeiten.

 

Teilnahmebedingungen für 2021

Berücksichtigt werden Masterarbeiten aller Fachrichtungen insbesondere der Zukunftsforschung, sofern sie sich mit einer explizit auf die Zukunft bezogenen Frage- oder Problemstellung befassen und diese wissenschaftlich bearbeiten. Die Arbeiten müssen bereits begutachtet und mit einer Gesamtnote von 1,7 oder besser bewertet worden sein. Die Begutachtung darf nicht länger als 2 Jahre her sein. Arbeiten können laufend eingereicht werden. Einsendeschluss für den nächsten Wettbewerb ist der 17. Mai 2021.

Die Masterarbeit soll in deutscher Sprache verfasst und an einer Hochschule im deutschsprachigen Raum begutachtet worden sein. Ausnahmen sind in begründeten Fällen möglich, z. B. wenn eine Arbeit an einer Hochschule im deutschsprachigen Raum aber in englischer Sprache abgegeben wurde.

Die Begutachtung und Auswahl des Gewinners oder der Gewinnerin erfolgt durch mehrere Mitglieder des Netzwerk Zukunftsforschung. Es können nur Masterarbeiten berücksichtigt werden, die zu diesem Zweck beim Netzwerk Zukunftsforschung eingereicht werden.

In der Postsendung muss enthalten sein:

  • ein Abstract der Arbeit und Begründung für die Einreichung;
  • ein kurzer Lebenslauf der Verfasserin bzw. des Verfassers;
  • eine Kopie des Zeugnisses, aus dem die Bewertung der Masterarbeit hervorgeht;
  • eine gedruckte Ausfertigungen (einfache Heftung oder Bindung ist ausreichend) an die Postadresse (s.u.);
  • die zuvor genannten Dokumente in elektronischer Form gespeichert auf einem entsprechenden Datenträger, d.h. CD/DVD/USB-Stick…

Die derzeit laufende Ausschreibung für den Nachwuchspreis 2021 kann als pdf-Dokument hier heruntergeladen werden. Einsendeschluss ist der 17. Mai 2021.

 

Preisträgerin für 2020 ausgezeichnet!

Dodo Vögler, Absolventin des Masterstudiengangs Zukunftsforschung der Freien Universität Berlin, hat sich mit Ihrer Arbeit gegen mehrere andere, ebenfalls sehr gute, Wettbewerbsbeiträge durchgesetzt. Ihre Auszeichnung erfolgte auf der vergangenen Jahrestagung des Netzwerk Zukunftsforschung, die corona-bedingt virtuell stattfinden musste. Ihre Abschlussarbeit trägt den Titel “Utopisches Denken in der Politikpraxis. Eine explorative Untersuchung“. Wir gratulieren Dodo Vögler herzlich zu der Auszeichnung!